Fördermöglichkeiten: Förderprogramm „MITWIRKEN“. Für gelebte Demokratie!

Die Hertie-Stiftung bietet mit dem Förderprogramm „MITWIRKEN“ eine spannende Kombination aus regulärer Projektförderung und Förderwettbewerb. Projekte, die das demokratische und gesellschaftliche Zusammenleben fördern, können sich für das Programm und eine Projektbegleitung bewerben. Das Programm endet schließlich 2022 in einem Crowdfunding-Wettbewerb, bei dem es Preisgelder in Höhe von insgesamt 200.000€ zu gewinnen gibt.

Für das Förderprogramm „MITWIRKEN – Das Hertie-Förderprogramm für gelebte Demokratie“ werden Demokratie-Projekte und –Initiativen gesucht, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken wollen! Bewerben können sich dabei private Initiativen, gemeinnützige Vereine, Arbeitsgruppen von Wohlfahrtsorganisationen oder auch sogenannte Social Start-Ups. Eine Gemeinnützigkeit ist somit keine Voraussetzung für den Förderantrag.

Bewerber:innen erhalten im Zuge der Förderung eine gründliche Vorbereitung, bei der sie in Workshops von Profis erfahren, wie sie eine Community aufbauen und ihre Ideen mit einer Kampagne auf der „MITWIRKEN Crowdfunding-Plattform“ finanzieren. Die 20 erfolgreichsten Projekte mit den meisten Unterstützer:innen erhalten zusätzlich Preisgelder in Höhe von insgesamt 200.000€ von der Hertie-Stiftung.

Auf der Homepage für das Förderprogramm gibt es zum Ablauf und zum Bewerbungsverfahren ein hilfreiches Video, das Ihr Euch ansehen könnt.

Begriffsbedeutung: „Crowdfunding“ wird das Spendensammeln für ein bestimmtes Vorhaben oder Projekt über eine Internetseite bezeichnet. Eine Gruppe von Personen (crowd) finanziert (funding) dabei das Vorhaben mit ihren Privatspenden. Das Vorhaben kann schließlich dadurch finanziert werden, dass die Gruppe der Unterstützer:innen größer wird und damit auch die Spendensumme wächst.

Link: https://www.jetzt-mitwirken.de/

Frist: Anträge und Bewerbungen können bis zum 17. November 2021 eingereicht werden. Der Wettbewerb findet schließlich vom 4. Mai bis 1. Juni 2022 statt.

Zurück
Logo Hertie-Stiftung